Anlagen

Anlage im Stil der „MÄRKLIN-Schaufenster-Anlagen“

Die in den 1960er Jahren erhältlichen Gleisplanbücher Art.Nr.: 0330 und Art.Nr.: 0350 enthalten nicht nur entsprechende Gleispläne ,sondern auch etliche Farbabbildungen der jeweiligen Anlagen.

Diese und weitere Anlagen sind von der werkeigenen Anlagenbauabteilung realisiert worden.Sie zeichnen sich durch einen speziellen Baustil aus,den man als „MÄRKLIN-typisch“bezeichnen kann.

Die hier im Foto gezeigte Anlage wurde vom Autor in 2013,mit orginalem Material,aufgebaut.Zeitlich ist diese Anlage etwa 1962/63 einzuordnen.

Die Anlage hat die Maße :  205 x 140 cm .

Die Anlage hat keine anschraubbaren Beine,sondern ist in Verbindung mit dem „hinten/links“ angebrachten und verkabelten Steuerpult für den Betrieb in einem Schaufenster vorbereitet.

Für eine öffentliche Vorführung ist diese Anordnung des Steuerpultes auch bestens geeignet.

P1080932

Blick auf die Bogenbrücke mit der 100 Jahre MÄRKLIN Werbung

Blick auf die Bogenbrücke mit der 100 Jahre MÄRKLIN Werbung

Werksanlage Art.Nr.: 0452 MÄRKLIN/NOCH :

Ende der 1960er Jahre ,kam es zu einer kurzen Zusammenarbeit mit der Zubehörfirma NOCH aus Wangen/Allgäu.Die Firma NOCH,bekannt für „kleinere Landschaftsdioramen“ sowie für „Geländeplastik aus Tiefziehfolie“, bot laut Hauptkatalog von 1968/69,die „Anlage Wetterhorn“ als „MÄRKLIN Exclusivmodell 0452“ an.

Auf „nur“ 185 X 130 cm konnten immerhin 4 Züge zumEinsatz gebracht werden und eine Automatik-Schaltung war auch vorgesehen.Da diese Geländeplastik auch einzeln,im oben genannten Katalog erhältlich war,sind ab MÄRKLIN-Werk gebaute , komplett durchgestaltete Schauanlagen des Modells 0452 sehr selten…

Ein sehr schön erhaltenes Exemplar wird vom Autor hier vorgestellt.Diese befindet sich noch in Erstbesitz und wurde nach Weihnachten aus einem hessischen Spielwarengeschäft,wo es zuvor als Schaufensteranlage im Einsatz war, ca.1970 erworben.

Herstellerhinweis vorne links

Anlagenecke oben links

Bei den Detailansichten fällt die „professionelle“Ausschmückung der Anlage auf.Gekonnt wurden die MÄRKLIN-Gußfiguren in Szene gesetzt.Neben der „üblichen“ Begrünung durch FALLER-Bäume aus den 60ern,wurde die Geländeplastik zusätzlich mit einer grünen Masse an bestimmten Stellen aufgewertet.

Die Bebauung wurde ausschließlich mit den hochwertigen FALLER-Fertigmodellen durchgeführt.Diese wurden, durch die werkseitige Detailbemalung,zu einem deutlich höhren Preis im Fachhandel verkauft.

Selbstverständlich besitzt die Anlage eine „Automatik-Steuerung“ mittels Kontakt/Schalt-Gleisen, aus dem Hause MÄRKLIN.Dadurch ist ein Vorführbetrieb im Schaufenster möglich.

Queransicht Rechts

 

 

Originale MÄRKLIN Schaufensteranlage aus 1961 Art.Nr. 0066


 

Die für den Spielwaren Fachhändler angebotenen , von der Fa.MÄRKLIN in dessen Anlagenbauabteilung hergestellten,Messe-Schaufensteranlagen sind mittlerweile ein fast schon eigenes Spezial-Sammelgebiet einiger MÄRKLIN-Freunde.

Insbesondere die Werksanlagen mit der frühen Gips-artigen Landschafts Durchgestaltung versprühen aus heutiger Sicht einen ganz speziellen“ MÄRKLIN-Flair“,der sich auch in den Kundenkatalogen der 1960er Jahre widerspiegelt…

Damals auf der „Höhe der Zeit“, sind solche Anlagen , mit „modernen“ Anlagenbaumethoden und deren Ausschmückung in keinster Weise zu Vergleichen…da durch eine gewisse Vereinfachung, die Fantasie des Betrachters , viel stärker arbeitet…

P1100375

Bei der Besichtigung der Anlage fiel mir gleich auf ,daß es sich hier um die im Kunden-Katalog von 1962/63 fotografierte Anlage auf Seite 3,handelt.

Allerdings wurde hier eine etwas anders gestaltete Hintergrund-Kulisse angebracht.